Neue Regelung für Winterreifen

Was bedeutet das Alpine-Symbol auf Winterreifen?

Jessika ist mit ihrem Auto auf dem Weg zum Reifenhändler. Den Führerschein besitzt sie erst seit ein paar Wochen und ihr erstes Auto haben ihre Eltern ihr geschenkt.
Es ist ein Fiat 500C in Gelato Weiß mit einem bordeauxfarbenen Verdeck und einer darauf abgestimmten Innenausstattung. Das Auto ist zwar schon vier Jahre alt, es sieht jedoch aus wie neu.
Jessika plant mit ihrer Freundin einen Trip nach München zu unternehmen. Dort findet nämlich am 16. Dezember das Hip-Hop-Festival an der Isar statt.

Da Jessika im Gegensatz zu Kathrin schon den Führerschein schon und nun auch ein eigenes Auto hat, wollen die beiden Freundinnen gemeinsam mit dem Fiat 500C Richtung Süden fahren.
Jessika kommt aus Solingen und weiß, wie es ist, wenn Schnee auf den Straßen liegt. Ihr Auto ist noch nicht mit Winterreifen ausgestattet und deshalb möchte sie sich vorher noch welche zulegen. Was sie beachten muss, hat sie bereits im Fahrschulmagazin der Fahrschule Pfannkuchen gelesen, denn es gibt seit Kurzem eine Neuerung.

Winterreifen mit Bergpiktogramm

Auf neuen Winterreifen ist nun ein dreigezacktes Bergpiktogramm zu sehen, mit einer Schneeflocke in der Mitte. Ab 2018 werden diese Winterreifen Pflicht sein. Es gibt aber für die mit M+S gekennzeichneten Winterreifen eine Übergangsfrist bis Ende September 2024. Eine Sprecherin des ADAC sagt hierzu:

„Während für die Bezeichnung M+S keine einheitlichen winterlichen Prüfkriterien erforderlich sind, müssen Reifen für das Alpine-Symbol bei einem vergleichenden Bremstest auf Schnee Mindestqualitäten nachweisen.“

In Deutschland besteht eine situative Winterreifenpflicht. Dies bedeutet ein Sommerreifen-Verbot bei winterlichen Wetterverhältnissen wie zum Beispiel Glatteis, Schnee, Reifglätte oder Schneematsch. Als Faustformel gilt immer noch, dass von Oktober bis Ostern auf Winterreifen umgerüstet werden sollte. Dies ist keine Pflicht, aber in jedem Fall empfehlenswert und mit der Eselsbrücke „von O bis O“ auch leicht merkbar.

Bußgelder drohen

Jessica hat bereits in ihrer Fahrschule gelernt: Sollte es bei winterlichen Verhältnissen mit Sommerreifen zu einem Unfall kommen, drohen Bußgelder und finanzielle Konsequenzen bei der Kasko- und bei der Haftpflichtversicherung.
Da Jessicas Auto auf ihre Mutter zugelassen ist, wäre dies doppelt tragisch, weil inzwischen auch der Fahrzeughalter, in dem Fall Jessicas Mutter, mit einem Bußgeld und einem Punkt in der Flensburger Verkehrssünder-Datei rechnen muss.

Mit all diesen Informationen ist Jessica gut vorbereitet für die Umrüstung auf die Winterreifen. Auch dem Trip mit der Freundin zu dem langersehnten Hip-Hop-Festival an der Isar in München steht damit nichts mehr im Weg.

<iframe width=”560″ height=”315″ src=”https://www.youtube-nocookie.com/embed/Hr4xh_5vBR0″ frameborder=”0″ allow=”autoplay; encrypted-media” allowfullscreen></iframe>

Hinterlassen Sie einen Kommentar